Zentrum-Wunderbar Logo

Flitzen – Flanieren – Bewußtes gehen?


12. October 2016   Karin Lakics

Flitzen Sie noch, flanieren Sie schon oder nehmen Sie den 50:50 Joker?

Wuseln auf der Elbe
Flitzende Boote

Oft gehe ich Wege die ich immer wieder gehe weil sie auf meinem Weg liegen 😉 Und dann gehe ich Wege die neu sind, an anderen Orten in Städten, in mir, in meiner Arbeit, in meinem Privatleben.

Wie gehe ich diese Wege? Zum Beispiel ein Ziel vor Augen einfach los flitzend? Bis ich bei dem Ziel angekommen bin ich wie in einem Tunnel und blicke erst beim Ziel wieder auf und nehme meine Umgebung bewußt war.

Oder etwa langsam und bedacht flanierend – wie ein Breitstrahler alles aufsaugend, wahrnehmend, unerwartete Zwischenziele erlebend – weiter gehend – inne haltend und dann bei Zeiten mit einem Lächeln bei meinem Ziel ankommend.

Das Ziel bestimmt die Geschwindigkeit

Ja und nein . . . bin ich unterwegs zu einer Verabredung, dann kann ich mir davor mehr Zeit nehmen und zu meiner Verabredung, vielleicht über einen neuen oder längeren Weg hinflanieren oder eben hinflitzen weil der Weg in diesem Moment nicht das Ziel ist.

Und genauso ist es an einem anderen, neuen Ort. Auch hier habe ich die Möglichkeit zu flanieren oder zu flitzen. Es ist meine Entscheidung und ab zwei Personen ist es auch eine demokratische Gruppenentscheidung – so hoffe ich doch.

Mein Opa sagte immer, am Berg geht jeder sein Tempo. Doch wir sind eine Gruppe und wir sollten uns nicht aus den Augen verlieren. Und das ist das schöne dabei, es geht nicht darum sich an eine Geschwindigkeit anzupassen, sondern jede und jeder kommt auf seine Art an’s Ziel und wenn man in der Gruppe geht, sollten die Gruppenmitglieder aufeinander acht geben und sich eben gegenseitig im Augen behalten. Außer die Gruppe beschließt sich von Anfang an aufzuteilen in Flitzer und Flanieren und trifft beim ausgemachten Ziel wieder zusammen.

Ist man zu zweit schon eine Gruppe?

Meiner Meinung nach schon. Denn ab zwei Personen kommen die oben beschriebenen Faktoren schon in’s Spiel. Finde ich in dieser Gruppenkonstellation keinen gemeinsamen Nenner, dann ist es auch hier möglich, dass jeder sein Tempo geht und man trotzdem aufeinander acht gibt.

Unentspannt wird es erst dann, wenn der gemeinsame Nenner heißt schnell oder langsam und es gibt nix dazwischen. Quasi kein 50:50 Joker oder Telefonjoker der zum Zug kommen kann 😉 Aus meiner Sicht kann der Flanierer gut zum Flitzer werden doch umgekehrt ist das eher seltener. Und das in der Mitte treffen fällt dem Flanierer leichter als dem Flitzer. Nämlich der durch und durch Flitzer, der schon lange vergessen hat, dass Flanieren genauso zu einem erfüllten Leben gehört wie das Flitzen. Dieser Typ findet in der Tatsache, dass er einen Gang zurückschalten soll, obwohl er durch das langsamere Tempo neue Erlebnismöglichkeiten erschafft, sehr oft eine Zeitverschwendung 😉

Das bewußte Gehen

Der Elbstrand mit Hamburger Wetter
Flanieren mit Aussicht

Das ergibt sich für mich nicht zwingend aus der Geschwindigkeit. Eben das bewußte bewußt machen jetzt flitze ich oder eben flaniere ich aus tiefster Freude, das ist doch das Paradies auf Erden. Ich treffe bewußt die Entscheidung, dass ich jetzt zum Bäcker flitze und auf meinem Weg nehme ich jeden schnellen Schritt wahr und auch die vorbeiziehende Umgebung. Mich beflügelt das schnelle gehen und es erfüllt mich mit Glück und Freude.

Ebenso ist es mit der bewußten Entscheidung des Flanierens. Ich gehe bewußt langsam habe Zeit auf meinem Weg Menschen zu begegnen, neue Entdeckungen zu machen, für mich persönlich intensiver als beim Flitzen. Obwohl ich auch flitze 😉

Die Entscheidung liegt eben, so finde ich, in dem Umgang mit sich selbst und wie wir ja wissen ist der Weg das Ziel und wie wir diesen beschreiten liegt einerseits im Auge des Betrachters und andererseits in dem bewußten Wahrnehmen der eigenen Bedürfnisse und damit auch die des Gegenübers. Dann basteln wir uns eine gemeinsame Schnittmenge und los geht es. Falls Sie dann nach langem basteln keine gemeinsame Schnittmenge finden – soll ja schon vorgekommen sein -, dann rate ich Ihnen – gehen Sie einfach Ihren eigenen Weg 😉 Jeder für sich und treffen Sie sich zum Beispiel beim einem gemeinsam verabredeten Ziel und vielleicht findet sich neben dem eigenen Weg jemand auf seinem Weg, der ganz unaufgeregt ohne vorher definierter Schnittmenge neben Ihnen her geht. Flitzend oder flanierend wie’s gerade ist.

Herzlichst flanier-flitzend!

Ihre Frau Wunderbar




en_GBEN