Zentrum-Wunderbar Logo

Die etwas anderen Weihnachten


10. Dezember 2018   Karin Lakics

Hi ihr Lieben,

hui es weihnachtet sehr! So wie Karl Valentin sagt: “Wenn die stille Zeit vorbei ist, wird es auch wieder ruhiger.“ Wie wahr. Wir huschen von einem Punsch über einen kurzen Umtrunk  zur nächsten Weihnachtsfeier, kaufen noch schnell das und jenes ein und am 24. Dezember sind wir dann alle schon so erledigt, dass wir oft den eigentlichen Freudentag gar nicht mehr genießen können.

Ich nehme mich da garnicht aus. Sind es doch lauter feine Verlockungen, viele liebe Menschen die man trifft und die Dich noch ‚kurz‘ sehen möchten. Jedoch warum nicht auch im Jänner? Geht denn zwischen 24. und 31. Dezember jedes Jahr die Welt unter? Es scheint jedenfalls jedes Jahr aufs Neue so 😉

Distanz und Gelassenheit

Wenn wenigstens die ganze Menschheit den 24.12. als wichtigsten Tag hätte. Doch dem ist ja, wie wir wissen nicht wirklich so . . . Ich bin ja vor 2 Jahren auch aus der Kirche ausgetreten, um all’ diesen Trubel neutraler begegnen zu können. Die Distanz hat wirklich gut getan und ich sehe dem Weihnachtsfest nun viel gelassener entgegen.

Weihnachten einmal anders

Und dieses Jahr gehe ich den nächsten Schritt, ich verbringe Weihnachten und Neujahr in Indien und mache eine Ayurveda Kur. Einfach Rückzug pur und Stille mit und in mir. Darauf freue ich mich schon sehr und werde sehen und spüren ob es mir da zu still ist in der selbstgewählten Einkehr. Ich werde Euch berichten 🙂

Und an alle die ich ‚erst‘ im Jänner wieder sehe – ich freue mich jetzt schon auf entspannte Treffen ohne Hast und Eile und nicht zwischen Tür’ und Angel, einfach fein und gelassen. Das werde ich nach drei Wochen ‚aus dem Spiel nehmen’ in jedem Fall sein.

Wunderbares feiern allerseits

Jede und jeden der in der weihnachtlichen Nicht-Stille vollends aufgeht, der und dem wünsche ich ein herzliches Ho-Ho-Ho und ein braves Christkind!

Ich werde noch bevor ich abrausche kleine Halbmonde in Form von Vanillekipferl backen, nach Omas Rezept – versteht sich, meinen jüdischen Freunden ein herzliches Chanukka wünschen, den Muslimen eine friedliche Zeit und den Christen eine besinnliche Weihnacht. Und mir in Kerala, eine ehamals portugisische Kolinie, ansehen wie sie denn diese Zeit leben und erleben.

Auf bald, so long e a presto!
Un bacio! Eure Karin